U3

Rund um den U3 Bereich

Eingewöhnung –Übergang Familie Kita

Wir begrüßen in unserer Einrichtung alle Menschen liebevoll und begleiten sie aufmerksam.

Wir benennen was das Kind macht und zeigen so unser Interesse am Kind. Das Kind erfährt „meine Erzieherin kennt und versteht mich“.

Wir geben den Kindern ausreichend Zeit für ihr Tun und begegnen ihnen mit Geduld, Respekt, Wertschätzung und Anerkennung.

Wir geben Sicherheit durch klare Strukturen und Rituale und bauen Vertrauen zu den Familien und Kindern auf.

Durch einen wertschätzenden Austausch mit den Familien schaffen wir ein Gefühl von Angenommen-sein.

Grundlage unseres Eingewöhnung ist die Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell.

 

Ihre Aufgabe in der Eingewöhnung

 

Sie sind in der Eingewöhnungszeit der sichere Hafen für Ihre Kinder, zu dem es immer wieder zurück kommen kann.

So können Sie ihrem Kind in der Eingewöhnung helfen:

Seien Sie präsent und folgen Sie mit ihrem Blick dem Tun ihres Kindes. So erfährt ihr Kind, dass es sicher ist und gesehen wird.

Ermöglichen Sie ihrem Kind die neue Umgebung zu erkunden, indem Sie eine zurückhaltende und beobachtende Rolle einnehmen.

 

Vom U3 Bereich in den Kindergarten

Bei uns können sich U3 Kinder und Kindergartenkinder   nach Wunsch gegenseitig besuchen, dadurch bestärken wir den natürlichen Wunsch der Kinder groß zu werden.

Wir Pädagogen begleiten den Übergang zwischen Krippe und Kindergarten.

In der Übergangsphase gehen die U3 Kinder mit ihren

KrippenerzieherIn den Kindergarten entdecken. Dabei haben sie die Möglichkeit, neue Spielfreunde und eine neue

BezugserzieherIn kennenzulernen.

Zum Übergang findet ein gemeinsames Elterngespräch mit U3 und Kindergarten ErzieherInen statt

Wir gestalten gemeinsame Aktionen, Feste und Projekte mit beiden Bereichen.

 

Ruhe- und Erholungszeit

Nach dem Mittagessen gehen wir mit den Kindern in die Ruhezeit. Jedes Kind hat sein eigenes Körbchen in dem sich seine Schlafsachen befinden und seinen eigenen Schlafplatz. Der Schlafplatz ist mit einem Bild versehen auf dem alle wichtigen Schlafrituale festgehalten sind.

Wir gestalten zum Ausruhen eine angenehme Atmosphäre, indem wir unsere Sonnenlampen anmachen, ein Schlaflied singen oder den Kindern individuell „Schlaf gut“ sagen und sie sanft in den Schlaf begleiten.

Ist ein Kind schon vor dem Essen müde, hat es die Möglichkeit individuell Kraft zu tanken.

 

Die Pflege

 Pflegezeit heißt für uns Beziehungszeit. D.h. wir nehmen uns Zeit für die Pflege jedes Kindes. Wir benennen was wir tun, leiten die Kinder an selbst mitzuhelfen, gehen in Dialog und bestätigen die Handlungen der Kinder. Wir machen die Kinder mit Wasser und Öl sauber. Die Windeln bringen die Eltern mit. Es gibt feste Pflegezeiten. Zusätzlich wickeln wir nach Bedarf.

Uhrzeit

Aktivität

7:00 – 9:00 Uhr
Ankunft und freies Frühstück (Bei Ankunft NACH 8:45Uhr gibt es kein Frühstück mehr)
9:00 Uhr
Morgenkreis
9:30 Uhr
Freie Spiel- und Lernzeit, Angebote, Ausflüge
11:15 Uhr
Essen: Sterne- und Sonnengruppe
11:45 Uhr
Essen: Mondgruppe
11:45 Uhr
Ruhe– und Erholungszeit Sterne, Sonne
12:15 Uhr
Ruhe– und Erholungszeit Mond
ab 12:30
individuelles Aufwachen und Pflege
Freie Spiel und Lernzeit
14:15 Uhr
erstes Abholen
 15:15Uhr
Imbiss
 15:30Uhr
Freie Spiel und Lernzeit im Kindergarten
17:00 Uhr
Die Einrichtung schließt

Mond Gruppe

Hallo wird sind die Mond Gruppe
Unsere Betreuer sind:
Hier geht es zu den Monden

Sternen Gruppe

Hallo wir sind die Sternen Gruppe
Unsere Betreuer sind:
Hier geht es zu den Sternen

Sonnen Gruppe

Hallo wir sind die Sonnen Gruppe
Unsere Betreuer sind:
Hier geht es zu den Sonnen

Impressum

Förderverein Kita „Am Breul“ e.V.

Am Breul 5

61184 Karben

Kontakt


Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: H I E R